Eingängige Riddims aus Frankreich!

Jahneration kommen mit aktuellem Album.


Aus Paris kommt unser Headliner am Freitag. Mit Reggae, Dancehall und HipHop kommen Jahneration und stellen ihr aktuelles Album "Stuck in the Middle" vor. Dazu alle Hits aus den letzten Jahren. > mehr

Big Daddy Wilson

Blues, Roots and Soul


Wilsons magischer Gesang dringt tief in die Seele ein. Seit mehr als 25 Jahren verzaubert Big Daddy Wilson durch die Kraft seiner Stimme das Publikum.> mehr

Rückblick 2019

Fotos und Stimmen


Hier gibt es einen kleinen Rückblick auf das Stadtfest 2018. Mit Fotos und einigen Stimmen. > mehr

Treptow: Ungezügelte Live-Energie vereint mit poetischer Wortgewalt.

Freitag, 09.09.2022, 19:00 Uhr
Rathausplatz

»Hallo, wir sind Treptow«, heißt es laut und trocken ins Mikrofon, bevor Sekunden später groovend-knallende Drums und krachende E-Gitarren-Riffs von der Bühne donnern.
Dabei liefern Treptow einen drückenden, internationalen Sound, den man hierzulande so von einem Duo noch nicht gehört hat, und das mit deutschen Texten, die es mit Bestsellern aufnehmen können.
So rar wie Deutschsprachige Rockduos gesät sind, kann man Treptow getrost als ein absolutes Novum bezeichnen. Doch die zwei Berliner sind spätestens seit ihrem Debüt in 2017 und der ausufernden ‚Alles außer Schlaf‘-Tour mit amtlichen 50 Konzertterminen keine Unbekannten mehr.

Mit weit über 200 Konzerten, von Wien bis Duschanbe, von Rom bis Moskau, von Teheran bis Manama haben Philipp Taubert und Lukas Lindner mittlerweile die halbe Welt mit ihrer Musik bereist. Ihre Auftritte führten sie dabei mit Ländern wie, Russland, Usbekistan, Tadschikistan oder dem Iran auch in solche Staaten, in denen ihre Musik und ihre Ansichten noch echte Provokationen sind.

Das hat die beiden geprägt und auch mit Blick auf die Umstände in Deutschland politisiert. Ihre Botschaft ist eindeutig: Kein Wegducken vor kantigen Aussagen, sondern selbst Kante zeigen und zwar für Vernunft, Weltoffenheit und Vielfalt.


2021 veröffentlichten Treptow ihr zweites Album “Von der Zukunft vor dem Fall” live, auf dem sie die ungezügelte Energie ihrer Liveshows mit poetischer Wortgewalt vereinen. Das Album ist ein entschiedener Neustart - ein zweites erstes Album, das klarstellt: So rau und aufregend groß, zugleich so gesellschaftlich feinfühlig und geerdet hat deutschsprachiger Rock noch nie geklungen.


Aus ihrer Vorliebe für Berlin machen Treptow keinen Hehl. Lokalkolorit und authentische Rockmusik sind die wichtigsten Zutaten für das Duo. „Königin“ ist eine Liebeserklärung an vergangene Zeiten, „Petersburger Platz“ und „Insel der Jugend“ beschreiben nahe gelegene Schauplätze aus Kindheit und Erwachsenenzeit der beiden Musiker. Dabei liegt die Insel der Jugend zwischen Treptower Park und Forst Plänterwald direkt in dem Teil Berlins, der der Band den Namen gab.


Ein wirklich gelungenes Album, das von scharfsinnigen Songwriting und dem intuitiven Gespür des Duos für Melodien und Riffs geprägt ist und Elemente aus Stoner, Punk und Rock gekonnt verbindet. Hier treffen energetisch-groovende Drums auf krachende Gitarren und Vocals, die ebenso rau wie lyrisch sind.